eBook des Monats - MoKo-Verlag

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

eBook des Monats

Im September 2019:
Das merkwürdige Leben des Roderich Knaup
von Michael Derbort


(Satire, schwarzer Humor)


Roderich Knaups Leben ändert sich schlagartig, nachdem er Opfer eines Amokschützen wurde und in der Folge mehrere Jahre im Koma verbracht hat. Sein gesamtes Leben ist quasi ausradiert, er besitzt rein gar nichts mehr und muss nun eine Existenz an der Armutsgrenze in einer kleinen Sozialwohnung fristen.
Seine verfahrene Situation ändert sich schlagartig, als er die unkonventionele Maeve kennenlernt und mit ihr eine Beziehung beginnt. Das gemeinsame Glück wird jedoch getrübt durch die ständigen Schikanen seitens der Behörden.
Nachdem die Sache eskaliert, treffen beide eine sehr endgültige Entscheidung ...
Dieses eBook können Sie sich während des gesamten Monats kostenlos über die nachfolgend aufgeführten Links herunterladen.

Download als EPUB
Download als PDF
Download als MOBI

Gerne dürfen Sie am Seitenende für unsere Autoren ein Feedback hinterlassen.

Der Autor:
Michael Derbort wurde 1965 in Fulda geboren. Nach abgeschlossener Ausbildung zum Biologielaboranten machte er das Abitur nach und studierte anschließend Sozialpädagogik. Beruflich ging es allerdings zunächst als Software-Entwickler, später als Fachjournalist weiter. Die Schriftstellerei hatte er erst später für sich entdeckt, begann zunächst mit Horror, schreibt nun in beliebigen Genres mit unterschiedlichen Ansätzen. Dazu befragt, erklärt er stets, dass er sich nicht gerne in Schubladen stecken lasse.
Bei uns ist er bereits mit seinem Drama "Offenes Spiel" und der Horror- und Mystery-Serie "Emily Pitkin" erschienen. Darüber hinaus bestreitet der Beiträge zu der Erotik-Anthologie "Hautnah" und der Reihe "Angst". Weitere Arbeiten von ihm sind in Vorbereitung und erscheinen in Kürze.
Mit seinem Beitrag für das eBook des Monats beweist er seinen kruden Sinn für Humor und serviert uns eine wirklich rabenschwarze Geschichte.

Hinweis:
Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um urheberrechtlich geschütztes Material. Jede Form des Weitervertriebs ohne schriftliche Zustimmung des Verlags ist untersagt und führt unweigerlich zu zivil- und/oder strafrechtlichen Maßnahmen.
Der Download und die Archivierung dieser Datei ist ausschließlich für persönliche Zwecke erlaubt.

Vorschau:
Im Oktober 2019 präsentieren wir:

Katharina Broich: Khayelitsha Burning

Mit Mandelas Ausruf einer Rainbow Nation eröffnen sich für einige Südafrikaner 1995 neue Möglichkeiten und die Aussicht auf ein Leben in Gleichheit und Frieden.
Nicht so für Lindiwe. Sie ist eine der millionen Vergessenen. Sie wächst auf bei ihrem alkohol- und drogenabhängigen Onkel in einem namenlosen Township in der Nähe von Khayelitsha/Kapstadt.
An einen Weg aus Gewalt und Elend wagt sie kaum noch zu glauben, bis sich eines Tages eine Chance ergibt. Doch wird sie es tatsächlich wagen, die Hand danach auszustrecken?

Das eBook kann in der Zeit vom 01.10. bis 31.10. an dieser Stelle kostenlos heruntergeladen werden.

Ihr Feedback:
Gefiel Ihnen das eBook des Monats? Unsere Autoren freuen sich sicherlich über ein paar nette Zeilen, die Sie nachfolgend hinterlassen können.

16 Kommentare

Doris Bulenda
2019-09-02 13:09:54
Roderich Knaup - ein eigenwilliger Protagonist in einer sehr eigenwilligen, bösartigen und überzogenen Story. Mal was ganz anderes... Zum Nachdenken und nicht immer Nachvollziehen.
Orelinde Hays
2019-09-02 11:57:42
Mir gefällt die Geschichte sehr gut, bin gerade durch mit dem Lesen. Wie Astrid schon richtig bemerkte, hat man immer die bitterböse Realität zwischen den Zeilen; da kamen eigene Erfahrungen hoch... Sehr gut geschrieben, ich war sofort ganz bei den Charakteren und dachte am Schluss: Jep, gute Lösung! Kann man nachvollziehen. Doch dann ... verrate ich aber nicht. War aber echt gemein, und ich dachte nur: Nee, oder?!!!?
Brilliante Geschichte!
2019-09-01 14:07:18
Eine wunderbare Geschichte, deren Sarkasmus leider vor der herrschenden Realität fas gänzlich übertroffen scheint.
Michael Derbort
2019-08-30 20:42:33
Ich hatte bereits im Vorfeld das Vergnügen, diesen Text lesen und für die eBook-Veröffentlichung bearbeiten zu dürfen.
Großes Lob an dich, Renate! Zwei Biographien in zwei unterschiedlichen gesellschaftlichen System wurden darin skizziert, ohne diese unsäglichen "Ossi/Wessi-Klischees" erneut aufzuwärmen. Einen besseren Ansatz für gegenseitiges Verständnis kann ich mir kaum mehr vorstellen. High Five. ;)
Youcef Goudjil
2019-08-07 11:22:22
Es klingt sehr interessant denn an eine Bemerkung knüpfen .
Doris Bulenda
2019-08-06 21:59:49
Sehr interessant, die Lebensläufe der beiden Frauen aus Ost und West. Wie sie versuchen, ihr Leben zu gestalten und ihre Möglichkeiten ausschöpfen, ist schön beschrieben.
Astrid Leutholf
2019-08-04 10:18:04
Eine sehr berührende Geschichte über zwei Frauen in einem geteilten Land. So unterschiedlich ihr gesellschaftlicher Hintergrund auch ist, mir will irgendwie scheinen, so verschieden sind sie nicht. Beide aus nicht eben höchsten Kreisen, versuchen ihren Traum von Glück und selbstbestimmter Existenz zu verwirklichen. Sie arbeiten hart und erreichen ihr Ziel. Konsum ist nicht alles, wichtig ist das Ziel, das du hast. Und darin ähneln sie sich.
Karina Förster
2019-08-01 12:22:44
Liebe Renate, vielen Dank für die Geschichte, die Geschichte ist. Ich bin ein Wendekind und extrem durchgeschüttelt von dieser Zeit. Nach dem Lesen deines ebooks fühle ich mich emotional tief bewegt. Ich hänge noch in den vielen Ungerechtigkeiten fest (z.B.: dass die DDR allein alle Kriegsreparationen aufbrachte - ist das den Menschen in Deutschland heute überhaupt bekannt?). Mein beschwerlicher Weg liegt noch vor mir und mit deiner Geschichte wird mir wieder einmal klar, wie weit er noch ist. Ich lese in deiner Geschichte, woran es vielen noch fehlt. Die willkürliche Teilung hinterließ zu viele Narben. Danke dir für jedes einzelne Wort und der aufgezeigten Hoffnung, dass Heilung es gelingen kann.
Doris Bulenda
2019-07-22 20:04:17
Liebe Heidi und liebe Astrid, vielen Dank für eure Nachrichten. Schön, wenn euch meine Geschichte gefallen hat.
Heidi Zipperer
2019-07-18 08:09:22
Liebe Doris, ich liebe ja deinen Schreibstiel er ist flüssig und lässt mich jedes Mal in deine Geschichten eintauchen. Auch bei dieser Geschichte erging es mir nicht anders.
Du hast mit dieser Geschichte einen wundervollen Auftakt für das Jahrbuch geschaffen. Sie regt zum Nachdenken an.
Astrid Leutholf
2019-07-14 12:12:02
Liebe Doris, ich habe ZYKLUS DES PHOENIX gelesen. Eine wundervolle Geschichte, die mich auf mehr hoffen lässt von Dir. Die Flügel des Phoenix haben mich sozusagen in seinen Zyklus gezogen, so dass ich auf sei Wiedererwachen warte.
Doris Bulenda
2019-07-13 12:40:55
Liebe Marlies, liebe Olivia, liebe Karina und liebe Renate, vielen Dank für eure netten Worte. Freut mich sehr, dass euch meine Story gefällt und euch berührt hat.
2019-07-12 18:31:31
Hallo Doris
Mir gefällt nicht nur die Thematik des sogenannten "Phönix aus der Asche", die Du so mystisch in der Geschichte darstellst, sondern auch Dein Schreibstil. Ein wohliger Schauer breitet sich während des Lesens auf meinem Körper aus, der mich dennoch verbrennen will. Nun, wer kann schon wissen, welche Mythen oder gar Wahrheiten, sich in uralten, noch nicht gefundenen Papyri oder auf Tontafeln geritzt, befinden? Forscher, wie dieser alte Mann, sehen mit anderen Augen und fühlen sogar anders. Permanent fragt er sich, ,,bin ich der Phönix, jener aus seiner Asche emporsteigen wird, um den Zyklus zu vollenden?" Die Feuerwalze kommt immer näher, bis ...
Olivia J. Gray
2019-07-11 11:38:44
Liebe Doris, auch ich fand deine Geschichte sehr berrührend und spannend geschrieben, zudem regt sie sehr zum Nachdenken an. Eine gelungene erste Geschichte des Monats und eine wundervolle Idee! Vielen Dank!
2019-07-11 11:13:47
Schöne Idee mit dem ebook des Monats und sehr schöne Kurzgeschichte, liebe Doris. Danke dafür. Das Lesefieber stieg mit jeder Seite und ich fand erschreckend, wie der Zeitgeist von dir getroffen wurde. Wunderbare Geschichte, aber ich will hier auch nicht zu viel verraten. Bin nächsten Monat definitiv wieder dabei.
Renate Barth
2019-07-07 11:39:04
Liebe Doris, gerade habe ich deine Geschicht vom Feuervogel gelesen. Sie ist berührend, gerade für uns im Osten Deutschlands. Ich denke an den Großbrand im Brandenburgischen. Ja, da kommen Gedanken, wie die Trockenheit und die unwahrscheinliche Wärme im Frühjahr uns Menschen zu schaffen macht.
Es werden uns wohl keine Gebete helfen, sondern wir müssen unsere Einstellung zur Natur ändern. Du hast mit deiner Geschichte zweifellos zum Nachdenken angeregt, danke!
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü